Vietnam ENERGIE UND ELEKTRIZITÄT

Rechtsanwalt in Vietnam Dr. Oliver Massmann ENERGIE UND ELEKTRIZITÄT

ÜBERBLICK

Der Klimawandel hat einen klaren Einfluss auf die Gesellschaft und daher muss man die Etablierung grüner Energien auch in Entwicklungsländern fördern.  

ENERGIEPLAN MADE IN VIETNAM (EPMV)

(Zuständige Ministerien: Ministerium für Industrie und Handel (MIH), Ministerium für Planung und Investitionen (MPI), Finanzministerium (FM), Regierungsbüro (RB)

Der Energieplan Made in Vietnam wurde entwickelt, um bei der Deckung des wachsenden Energiebedarfs und die Erfüllung der Ziele des Klimaschutzes von der 2.VI Sitzung der Konferenz der Vertragsparteien (KVP21)[2] und der Erreichung der Wirtschaftsentwicklungsziele zu helfen, indem der Energieentwicklungsplan VII (EEP VII)[3] (überarbeitet für 2016-2030 vom MIH) entwickelt worden ist. Außerdem wurde ein Bericht für eine kohlenstoffärmere Produktion in Vietnam[4] entwickelt, der von der Weltbankgruppe finanziert worden ist, die asiatische Entwicklungsbank hat einen Report über die Entwicklung erneuerbarer Energien und dem Potenzial der Mekong Region[5] in Auftrag gegeben und die Weltbank einen Finanzsanierungsplan für Vietnam Elektrizität (VE)[6].

Der EPMV beschreibt die Vorteile einer verstärkten Förderung für saubere inländische Lösungen für den steigenden Energiebedarf in Vietnam. Zudem zeigt er, dass lokal produzierte Energie gegenüber importierter Energie große Vorteile für die vietnamesischen Ziele im sozialen, wirtschaftlichen und sicherheitsbezogenen Bereich hat, sowie Vorteile für die geschlossenen globalen und nationalen Vereinbarungen einbringt und zudem private Investoren anlocken könnte. Der Report enthält außerdem wichtige politische und gesetzliche Faktoren, die Vietnam dabei helfen könnten, diese Ziele zu erreichen.

Der EPMV konzentriert sich auf die Analyse und die regulatorische Unterstützung des Folgenden:

1.         Energieeffizienz – beinhaltet die Verstärkung der Rolle der Regierung und verwendet ein Mittel zur Nachfragesteuerung, um Verschwendung zu verhindern und private Investoren, sowie Innovationen bezüglich der Energieeffizienz zu fördern.

2.         Erneuerbare Energien – Vorbereitung des politischen und gesetzlichen Rahmens um damit die weitere Entwicklung eines erfolgreichen Marktes voranzutreiben und die benötigten in- und ausländischen Investitionen in erneuerbare Technologien und Anbieter anzulocken.

3.         Vietnams Erdgas – mehr und größere Investitionen für die Verarbeitung des inländisch vorkommenden Erdgases, als flexiblere, günstigere und sauberere Energiequelle als Kohle anzuwerben. Erdgas verschmutzt die Umwelt sehr viel weniger als Kohle (60% weniger CO Emissionen) und weist eine sehr gute Kosten-Nutzen-Bilanz auf. Damit kann es zur Sicherung einer beständigen Energieversorgung herangezogen werden.

Dieser Report basiert auf der Annahme, dass Vietnam weiterhin den maximalen Nutzen seiner vorhandenen Energieressourcen ziehen kann und damit die Risiken minimieren und die sozio-ökonomischen Vorteile der zukünftigen Energieentwicklung entsprechend seiner bisherigen Errungenschaften maximieren kann.

Problemdarstellung

1.         Risiken des aktuellen Plans

Der aktuelle EEP VII geht davon aus, dass 55 GW bis zum Jahr 2030 durch Kohle erzeugt werden. Der heutige Ertrag liegt bei 14 GW. Der Plan geht außerdem davon aus, dass der Anteil der Energie, die durch Kohle erzeugt wird, bis 2030 bei 53,2% liegen wird. Dieser Anstieg der Stromerzeugung durch Kohle würde nur durch den für die Regierung finanziell hochriskanten Import von Kohle möglich sein. Es würden wohl 10 Millionen Tonnen pro Jahr an importierter Kohle benötigt werden. Das stellt eine enorme finanzielle Bürde da, die so in dem Bericht nicht ausreichend berücksichtigt wird.

Vietnam ist derzeit auf der Liste der weltweit größten Kohleverbraucher auf Platz 20. Entsprechend des EEP VII würde Vietnam in der Zukunft aber 15 mal so viel Kohle verbrennen wie heute, was Vietnam dann den achten Platz auf dieser Liste einbringen würde. Der Verbrauch wäre dann vergleichbar mit dem von Russland und Indonesien, obwohl die Bevölkerung nur zwei Drittel der Bevölkerung von Russland und einem Drittel der Bevölkerung von Indonesien entspricht. Allein im Mekong-Delta sind 14 Kohlekraftwerke mit einer Gesamtkapazität von 18 GW bis 2030 geplant. Eine Gemeinschaftsstudie von Greenpeace und der Harvard Universität[7] führt zu dem Ergebnis, dass die Energiegewinnung durch Kohle jährlich 4.300 Menschen in Vietnam das Leben kostet und dass diese Zahl wohl auf 25.000 Tote pro Jahr ansteigen würde, falls die Kohlekraftwerke im Mekong-Delta ihren Betrieb aufnehmen würden.

Im Mai 2016 hat der Präsident der Weltbank Herr Jim Yong Kim gesagt, dass die Entscheidung Vietnams, die Kohlekraftwerke mit einer Leistung von insgesamt 40 GW über das ganze Land verteilt zu bauen, eine „Katastrophe“ für den Planeten wären, und hat angekündigt, dass die Weltbank 28% ihrer Gelder in die Förderung von erneuerbaren Energien in Entwicklungsländern stecken will.[8]

Vietnam Elektrizität (VE) hat gar nicht die Mittel, um diesen EEP VII umzusetzen. Private Investitionen in den Kohlemarkt verschwinden schnell, außer vielleicht in einigen wenigen Ländern wo es politisch riskant sein könnte sich darauf zu verlassen und die meiste offizielle Entwicklungshilfe (OEH) ist mittlerweile daran geknüpft, dass erneuerbare Energien gefördert werden und der Markt für private Investitionen geöffnet wird.

Der EPMV zeigt außerdem, wie der vietnamesische Energiebedarf mit einem stärkeren Fokus auf nationale Energievorkommen, wie erneuerbare Energien und darunter unter anderem Biomasse, Wind und Solar, eine nachhaltigere Energieeffizienz und die verstärkte Förderung von vietnamesischem offshore Erdgas anteilig zu decken wäre – alle diese Maßnahmen würden die Auswirkungen auf die Umwelt und die Menge an notwendig importierter Kohle reduzieren. Der EPMV enthält auch gesetzliche und politische Empfehlungen, die dazu führen könnten, dass private Investitionen in Höhe der bis 2030 benötigten 100 Milliarden USD für die Deckung des vietnamesischen Energiebedarfs getätigt werden. Dadurch würden ebendiese auf eine Art und Weise verwendet werden, die die Nutzung einheimischer Ressourcen maximieren würde und die Erfüllung der Umweltziele Vietnams vorantreiben würde.

Ziffer 5: Die vietnamesischen Kohlenstoffemissionen wachsen so stark wie nirgends sonst in der Region

Quelle: Weltbank (2015) Vietnam Einschätzung für die Verringerung von Kohlenstoffausstoß in Vietnam[9]

2. Ohne verändernde Maßnahmen wird erwartet, dass der ineffektive Energieverbrauch von Vietnam sogar noch schlimmer wird

Der Anstieg der Nachfrage nach Strom übersteigt das Einkommenswachstum. Das Ergebnis des Berichts ist die Feststellung eines deutlichen Anstiegs der Stromintensität. Zwischen 2004 und 2014 hat der Anstieg der Nachfrage nach Strom das Wachstum des BIP übertroffen. 2004 bedurfte es zur Produktion eines Dollars des BIP noch 0.9 kWh. Im Jahr 2014 stieg dies bereits auf beinahe 1,5 kWh an (bei gleichbleibenden Preisen).

Im Vergleich mit den 70% Anstieg der Stromintensität, der in dieser 10 Jahresperiode in Vietnam beobachtet wurde, blieb der Wert in anderen Ländern der Region gleich oder verringerte sich sogar. Die vietnamesische Stromintensität ist sogar schlechter, als die von China und hat mittlerweile ein Level erreicht, wie man es in solch ineffizienten Ländern wie der Ukraine vorfindet. Prognosen sehen sogar eine weiter Verschlechterung voraus. Sie setzen für das Jahr 2030 einen Wert von 2,3 kWh pro Dollar des BIP an. Die Auswirkungen sind teuer – Vietnam ist sehr ineffizient was den Verbrauch von Strom anbelangt und wird es ohne entsprechende eingreifende gesetzliche Regelungen auch bleiben.

Die größten Hindernisse für Energiesparmaßnahmen sind:

>          das Fehlen der politischen Rahmenbedingungen und deren Durchsetzbarkeit,

>          zu niedrige Strompreise und

>          fehlende finanzielle Mechanismen für Investitionen in energieeffiziente Technologien und Energiespeicherung.

Ziffer 6: der vietnamesische Stromverbrauch ich extrem hoch und steigt noch an

Quelle: EGA Berechnungen unter Zugrundelegung der Daten des BP Global's Statistical Yearbook (electricity generation) und der Weltbank (BIP und BIP pro Kopf).

Weltweit gibt es staatliche Beschränkungen des Stromverbrauchs für Haushalte, Büros, Firmen und andere Stromverbraucher, um den gesamten Stromverbrauch zu senken. Das äußert sich z.B. in Vorschriften, die die Verwendung von Geräten, die auf einem bestimmten Stand der Technik sein müssen. Solche Vorschriften haben dazu geführt, dass in die entsprechenden Technologien investiert worden ist und damit Strom gespart wurde.

Insbesondere im Baugewerbe und produzierenden Gewerbe besteht für die Büros, Neubauten, Firmengebäude und in der gewerblichen Produktion ein riesiges Einsparungspotenzial. Mit einer Anhebung der Preise auf die tatsächlichen Kosten könnte ebenfalls zu einer allgemeinen Reduzierung, Verbesserung der Ertragsströme führen und es der Regierung ermöglichen, sich auf die Unterstützung der tatsächlich Bedürftigen zu konzentrieren.

Außerdem sollte die Öffentlichkeit über die Vorteile des Stromsparens und auch über grüne Technologien aufgeklärt werden. Damit könnte die Effizienz gestärkt, Innovationen, private Investitionen, sowie eine öffentliche Beteiligung gefördert werden, was schließlich zu einer öffentlichen Unterstützung und damit besseren Gewährleistung einer nachhaltigen und sauberen Umwelt in Vietnam führt.

Mögliche Vor- und Nachteile für Vietnam

Die Umsetzung des Energieplans Made in Vietnam (EPMV) sollte zu Folgendem führen:

>          Entwicklung eines flexibleren Energieentwicklungsplan, der leicht an zukünftige Bedürfnisse (wie einem höheren oder niedrigeren Stromverbrauch) angepasst werden kann und verringert damit das Risiko, dass Vermögenswerte verloren gehen oder dass eine noch höher als erwartet ausfallende Nachfrage nicht bedient werden kann.

>          Mehr Investitionen sowohl von inländischen als auch ausländischen Investoren. Besonders der private Sektor wird dazu mobilisiert, lokale Fertigungsmöglichkeiten zu errichten, wodurch die Abhängigkeit von anderen Staaten, sowie die Staatsausgaben reduziert werden. Außerdem wird so der Bedarf an staatlicher Förderung, staatlicher Garantien und Verpflichtungen (SGV) vermindert.

>          Erreichung eines effizienteren Stromverbrauchs, der der Energieverschwendung entgegenwirkt und Vietnam wettbewerbsfähiger, produktiver und attraktiver für ausländische Investoren macht.

>          Sofortige Förderung von privaten Investitionen in saubere Energie, nachdem 10 Jahre lang kaum etwas geschah. Damit wird Vietnam frei von der Abhängigkeit von riesigen Kohlekraftwerken, die jahrelange Laufzeiten benötigen, um sich zu amortisieren, unnötige Kosten verursachen und damit großen Druck auf öffentliche und staatliche Kreditgeber ausüben.

           

>          Reduzierung der sozialen und ökologischen Kosten, die durch die Umweltverschmutzung der neuen Generation an Kohlekraftwerken entstehen. Diese neuen Kraftwerke führen zu einer wesentlichen Verschlechterung der Luft-, Wasser- und Bodenqualität und verursachen damit hohe Gesundheitsausgaben. Die Berechnungen des internationalen Währungsfonds (IWF), führen zu dem Ergebnis, dass der derzeitige Energieplan aufgrund seiner Förderung von Kohle Gesundheits- und Umweltkosten von bis zu 15 Milliarden USD jährlich bis 2030 nach sich ziehen wird.[10]

>          Vermeidung einer neuen Abhängigkeit von importierter Kohle, der das permanente Risiko der fehlenden Verfügbarkeit und vor allem von Wechselkursschwankungen und damit von explodierenden Kosten immanent ist.

>          Verminderung der hohen finanziellen und logistischen Belastung, wie auch der hohen Kosten für die Umwelt, wenn die Kohle transportiert werden muss und am Ende verschwendet wird.

>          Hinzurechnung von geschätzt 15-20 Milliarden USD Staatseinnahmen für die gesamte Lebensdauer des Projekts 3 GW mittels inländischer Erdgasverbrennungskraftwerken im Gegensatz zu geschätzten 20-25 Milliarden USD an Kosten für Kursschwankungen die beim Import einer äquivalenten Kohlemenge zu veranschlagen sind.

>          Solaranlagen bedürfen nur eines Jahres an Bauzeit und auch Windfarmen sind wesentlich schneller erreichtet, als thermische Kraftwerke. Außerdem kann ihre Produktionsmenge ständig an den tatsächlichen Verbrauch angepasst werden.

>          Errichtung einer neuen High-Tech Industrie z.B. für Akkus und Solaranlagen und damit Schaffung neuer Arbeitsplätze.

Empfehlungen:

Es muss bei der Stromerzeugung ein nachhaltigerer Pfad eingeschlagen werden, der Investoren anlockt. Eine Politik, die gesetzliche und institutionelle Reformen ermöglicht und von unterstützenden Geldgebern und dem privaten Sektor mitgetragen wird und in dieser Form bereits erfolgreich in anderen Staaten umgesetzt worden ist, muss eingeschlagen werden.

>          Einführung von Energiesparmaßnahmen

>          Weitergabe der tatsächlichen Kosten an die meisten Verbraucher um die Energieeffizienz zu erhöhen; Erlass von Vorschriften, um den gesamten Prozess zu beschleunigen; Schaffung von Anreizen für private Haushalte und die Wirtschaft ihren Stromverbrauch zu reduzieren und vielleicht eigene Solar-, Windanlagen oder andere grüne Energieanlagen zu installieren, um damit den Druck auf die Stromerzeuger zu reduzieren.

>          Beteiligung des privaten Sektors um neue Technologien erfolgreich einzubinden und damit Kostenersparnisse herbeizuführen.

>          EuroCham empfiehlt bestimmte Standards bei ausgewählten Produkten, wie z.B. Haushaltsgeräten, Generatoren und Klimaanlagen wie auch Baustandards für Häuser, Unternehmensgebäude, Fabriken und Mietshäuser verpflichtend einzuführen, um so den Energieverbrauch zu reduzieren.

>          Entwicklung von kleinen und groß angelegten Systemen, um Energieverschwendung zu vermeiden, wovon insbesondere ländliche Gemeinden durch eine verbesserte Gesundheit und Hygiene profitieren sollen. Die Stromversorgung soll verbessert und die Kohlenstoffemissionen reduziert werden. Damit sollen schlimme gesundheitliche Folgen - etwa durch die offene Verbrennung von landwirtschaftlichen Abfallprodukten und Müll - verhindert werden. Mülldeponien, auf denen verschiedene Arten von Müll gelagert werden, machen das Recycling oder eine anderweitige Verwendung des Mülls besonders schwierig.

>          Initiierung einer öffentlichen Kampagne um das Bewusstsein für die Einflussmöglichkeiten der Verbraucher auf Energieverschwendung und umweltfreundliche Stromgewinnung zu schärfen, wobei zu vermitteln ist, wie wichtig eine saubere Umwelt für das Wohl aller und auch der zukünftigen Generationen ist.

>          Es sollten mehr private Investitionen in die Stromerzeugung erlaubt sein.

>          Vorstellung eines direkt Stromabnahmevertrags (DSAV) zwischen den Stromproduzenten und den größten Stromabnehmern aus dem Jahr 2017. Diese haben sich in anderen Ländern bereits als sehr effektiv erwiesen. Unternehmen wie Apple, Nike, Coca Cola, Google, TetraPak und andere multinationale Firmen haben weltweit öffentlich Eingeständnisse gemacht, was die Nutzung von erneuerbaren Energien und Projekten zur Steigerung der Energieeffizienz anbelangt. Das wird weitere Investoren und große Marken anlocken, die Vietnam dabei helfen werden, die Wertschöpfung bei der Herstellung zu erhöhen.

>          Umsetzung der Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für international Zusammenarbeit (GIZ) und des UN Entwicklungsplans (UNEP) bezüglich der Veränderungen von Wind- und Solar-Stromabnahmeverträgen (SAV). Damit diese „bankfähig“ gemacht werden können, muss die Einspeisevergütung (ESV) für durch erneuerbare Energien erzeugten Strom erhöht werden (auf mindestens 10,4 US Cents/kWh für Strom aus Windenergie und 15 US Cents/kWh für Strom aus Solarenergie bei SAV mit 20 Jahren Laufzeit).

>          Ausgabe eines vernünftigen Strompreisplans auf der Grundlage einer marktbasierter Preisgestaltung bis zum Jahr 2020 mit einer Aussicht bis zum Jahr 2025, inklusive der Definition einer variablen Preisgestaltung für die drei Hauptabnehmergruppen (Private, Gewerbe und Industrie). Die Bereitstellung von Informationen über die tatsächlichen Kosten ist der beste Weg die Wirtschaft, die privaten Verbraucher und die Investoren dazu zu veranlassen, in effizientere Geräte und Abläufe zu investieren. Investitionen in die Energieeffizienz und Innovationen gibt es bisher kaum, da die Unternehmen und die privaten Verbraucher darauf vertrauen, dass die Preise von der Regierung durch Subventionen weiterhin so niedrig gehalten werden. Währenddessen brauchen Investoren staatliche Garantien, da die Preise nicht die Kosten der Produktion decken.

>          Die Restrukturierung der VE muss fortgeführt werden, um ihre Kreditwürdigkeit zu erhöhen. Mehr und mehr internationale Geldgeber bieten Unterstützung und Garantien für erneuerbare und saubere Energieförderung sowie für Projekte, die die Kreditwürdigkeit der VE aus Sicht neuer Investoren verbessern, zu einem niedrigen Preis für Vietnam an. Diese Bonitätsverbesserung für die VE würde der Regierung dabei helfen, die Ziele bezüglich Energie und Umwelt zu erreichen und außerdem potenziellen Projektträgern Vietnam als attraktiven Investitionsmarkt zu präsentieren.

>          Die Regierung ist gewillt, mit Solarexperten des privaten Sektors und Wirtschaftsgruppen zusammenzuarbeiten, um schnell unterstützende Gesetze zu entwickeln, womit private Investoren angelockt werden sollen. Der Bericht des Solarexpertenteams des Komitees für grünes Wachstum wurde im Juli 2016 veröffentlicht und kann als Ausgangspunkt für eine Bewertung dienen.[11] Jetzt könnte ein umfassendes Gesetz für erneuerbare Energien folgen, das die Gründung einer unabhängige Energieagentur für erneuerbare Quellen beinhalten könnte, was die Durchführung sämtlicher Verwaltungsaufgaben beschleunigen könnte, um so eine schnelle Bereitstellung der Investitionen zu ermöglichen.

>          Ausnutzung des offshore-Erdgaspotenzials

> Vorsichtige Schätzungen zeigen, dass die Kosten für die Förderung des offshore Gases unter Beachtung der Einnahmen, günstiger gegenüber importierten Öls ist. Auch die Kosten von „sauberer Kohle“ übersteigen die für Erdgas um ein Weites. Aus diesem Grund bejubelt EuroCham die kürzlich geschlossenen Verträge über die Förderung von Erdgas und gasbetriebene Kombikraftwerke, da diese als einer der entscheidenden Schlüssel zu Verminderung der Luft-, Wasser- und Bodenverschmutzung gelten, die logistischen Probleme abmildern und den Bedürfnissen der Bevölkerung entgegenkommen.

Ergebnis

Im Jahr 2016, hat es einige, vielversprechende Änderungen gegeben, welche in die richtige Richtung zu gehen scheinen. Eine wichtige und erwähnenswerte Änderung ist der Verzicht auf weitere Atomkraftwerke,[12] die im Zentrum von Vietnam geplant waren. Die Gründung einer Behörde unter dem Ministerium für Industrie und Handel, die für erneuerbare Energien zuständig ist und einer weiteren für die Erhöhung der Energieeffizienz ist ebenfalls ein gutes Signal für die Wirtschaftsgemeinschaft als Zeichen, dass sich die Regierung in Richtung saubererer Energiequellen bewegt. Abgesehen davon kann der Einschlag eines Weges zu nachhaltigeren Energien nur dann genommen werden, wenn ab sofort konkrete Maßnahmen ergriffen werden, die strikt umgesetzt und eingehalten werden müssen.

Bitte zögern Sie nicht, Herrn Rechtsanwalt Dr. Oliver Massmann unter omassmann@duanemorris.com zu kontaktieren, sofern Sie Fragen haben oder mehr darüber erfahren möchten. Dr. Massmann ist der Geschäftsführer von Duane Morris Vietnam LLC.

Vielen Dank!



[1] 'Vietnam seeks more international support to combat climate change', The Saigon limes. Abrufbar unter <http://english.thesaigontimes.vn/49661A/ietnarn seeks-more-international-supporl-to-combat-climate-change.html>

[2] 'A COP of firsts', COP2Vs website. Abrufbar unter <htlp://www.cop21 .gouv.fr/en/la-cop-des-premieres-fois/>

[3] Beschluss des Premierministers 1208/2011/QD-TTg vom 21. Juli 2011 mit dem der nationale Masterplan für Energieentwicklung für den Zeitraum zwischen 2011-2020 mit Bezugnahmen bis ins Jahr 2030 bestätigt wird.

[4] Audinet, Pierre; Singh, Bipulendu Narayan; Kexel, Duane T.; Suphachalasai, Suphachol; Makumbe, Pedzisayi; Mayer, Kristin, 'Exploring a low-carbon development path for Vietnam,' World Bank Group. Abrufbar unter <http://documenls.worldbank.org/curated/en/773061467995893930/Exploring-a-low- carbon-development-path-for-Vietnam>

[5] 'Renewable Energy Developments and Potential for the Greater Mekong Subregion,' Asian Development Bank. Abrufbar unter <hitp://hdl.handle. net/11540/5054 >

[6] Maweni, Joel J.; Bisbey, Jyoti,'A financial recovery plan for Vietnam Electricity (EVN): with implications for Vietnam's power sector,' World Bank Group. Abrufbar unter t <http://documents.worldbank.org/curated/en/971901468196178656/A-financial-recovery-plan-for-Vietnam-Electridty-EVN-with- implications-for-Vietnam-s-power-sector>

[7] 'Coal expansion in Vietnam could claim 25,000 lives per year!Green Peace. Abrufbar unter <http://www.greenpeace.org/seasia/Pre5s-Centre/Press-Releascs/ Coal-expansion-in-vietnam-could-claim-25000-lives'per-year>

[8] 'Remarks by World Bank Group President Jim Yong Kim: Development in a Time of Global Interdependence,’ World Bank. Abrufbar unter <http://www worldbank.org/en/news/speech/2016/04/05/remarks-world-bank-group-president-jim-yong-kim-development-globcil-interdependence>

[9] Audinel, Pierre; Singh, Bipul; Kexel, Duane T.; Suphachalasai, Suphachol; Makumbe, Pedzi; Mayer, Krisiy, Imploring a Low-Carbon Development Ruh for Vietnam,' World Bank. Abrufbar unter <hUus://openknowicdge.worldbank.org/handle/10986/23522>

[10] Berechnete benötigte kohlebetriebene Generation von 311 fWh im Jahr 2030 und der IWF veranschlagt die Kosten von durch Kohle erzeugten Strom aufgrund von Krankheiten und für die Umwelt i.H.v. 2,26 USD/GJ (entspricht etwa 8.07/MWh erzeugten Stroms). Dabei werden Kosten in Höhe von 35 USD/tCO2 angesetzt. Abrufbar unter <http://www.imf. ok.j/extemal/np/fad/environ/data/data.xlsx>

11             [11] Abrufbar unter: <http://www.eurochamvn.org/node/15802>

[12] Vietnam abandons plan for first nuclear power plants,' Reuters. Abrufbar unter:  <http://www.reuters.com/article/u5-vietnam-politics-nudearpower- idUSKBNI 3HOVO>

Diesen Artikel weiterempfehlen:Sie dürfen diesen Artikel gerne über social media teilen oder per eMail versenden.
Um auf diesen Beitrag einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie angemeldet sein.
Bitte klicken Sie hier um sich anzumelden, oder hier um sich einzuloggen.